Steinchenteppiche

Aus Baulexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bezeichnung Steinchenteppich wird verwendet für die Gruppe von Bodenbelägen, bei denen aus kleinen Kieselsteinen unterschiedlicher Körnung unter Einsatz von Reaktionsharzen homogene Bodenbeläge hergestellt werden.

Anwendungsbereiche sind u.a. Terrassen und Balkone. Steinchenteppiche sind Bodenbeläge, die Nässe ableiten, Bodenverdichtung aufhalten und Moosbildung entgegen wirken.

Das Farbspektrum von Steinchenteppichen umfasst alle natürlich vorkommenden Kieselsteinfarben und auch gefärbte Mischungen (z.B. Rot, Gelb, Grün, Türkis, Orange).

Mit Steinchenteppiche lassen sich leichte Bodenunebenheiten problemlos nivellieren. Es lassen sich sogar Muster und Graphiken (z.B. Logos) legen. Durch das Auftragen von hydraulisch bindenden Mitteln, die die Poren zunächst verschließen, und der folgenden Freilegung der einzelnen Kiesel des Belags mittels eines speziellen Verfahrens, lassen sich sehr rutschsichere Oberflächen kreieren.

Weblinks


Quellenangaben


Autor

Silvan Stich